Neues Jahr, neues Glück

 

_MG_8247

 

Nun ist alles über die Bühne, wir haben das Café übergeben, alle erforderlichen Dokumente bearbeitet, Passierschein A38 ausgefüllt und abgegeben – und was kommt jetzt?

Für mich folgt nun erst einmal eine ganze Menge freie Zeit. Ich nehme mir einige Wochen nur für mich, um zu mir zurück zu kommen, den Haushalt auf Vordermann zu bringen, Bücher zu lesen, Rotwein zu trinken, ich werde meine Workouts machen und Muskelkater haben… und Anfang des 2. Quartals werde ich wieder anfangen zu arbeiten.

Was ich dann tue, ist eigentlich nicht von großer Bedeutung.

Nächstes Jahr wird spannend und groß, wir alle erleben einen großen Umbruch.

Den Jahresrückblick auf 2014 spare ich mir an dieser Stelle, denn ich habe zwar viel gelernt, aber mein Jahr bestand aus 0 freien Tagen und 100% Auslastung. Das wird nächstes Jahr anders werden 🙂 _MG_8284

Arabische Bohnenpfanne mit Süßkartoffeln

Nach meinem Abendworkout – und ich kann euch sagen: DAS hatte es echt in sich, und ich hab Angst vor dem morgigen Muskelkater und dem Abendworkout 😮 – konnte ich nun eeeendlich etwas Warmes essen! Mein Ernährungsplan sieht gerade eine hohe Zufuhr an Proteinen vor, weshalb ich mich für eine arabische Bohnenpfanne mit Süßkartoffeln entschieden habe. Gute Wahl, wie sich herausgestellt hat.

008

Weiterlesen

Quinoa Apfel-Zimt Frühstück

DSC_0438

Einen späten guten Morgen 🙂

Da ich gerade dabei bin, mich ein bisschen zu formen und deshalb auch vermehrt auf die Ernährung achte, zeige ich euch heute mal mein Frühstück.

Für 1 Portion braucht ihr:

  • 150 g Quinoa
  • 150 ml Wasser
  • 150 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 1/2 grünen Apfel, fein gehackt
  • 1/2 reife Banane, in Scheiben geschnitten
  • das Mark 1 Vanilleschote oder 1/2 TL Vanillepulver (ungesüßt)
  • 1/2 TL Zimt

Zuerst setzt ihr das Wasser auf. Sobald es kocht, gebt ihr den abgespülten Quinoa und die Vanille in den Topf, setzt den Deckel darauf und lasst alles auf kleiner Flamme köcheln. Nach zehn Minuten gebt ihr den klein gewürfelten Apfel dazu, schaltet die Hitze aus und lasst alles erneut für zehn Minuten ziehen.

Den Quinoa gebt ihr jetzt in eure Lieblings-Frühstücksschale, gebt die Mandelmilch dazu und toppt das ganze mit Banane und Zimt und lasst es euch schmecken ❤

Kichererbsencurry auf rotem Camarguereis

Not another Curry, he? Weitgefehlt, wer hier direkte Ähnlichkeiten zum Gemüsecurry, das ich vor einigen Tagen gepostet habe, sucht, wird keine entdecken.

Dieses Curry ist eines meiner Liebsten, weil es in ein paar Minuten fertig ist, das meiste davon habe ich immer im Haus und es ist was Feines für kalte Tage.

Dieses Mal habe ich Camarguereis dazu gemacht, der leider nicht durch kurze Kochzeit glänzt. Er war über eine Stunde auf dem Herd bis er fertig war, aber Weiterlesen

Pasta Bolognese mit Walnußparmesan *der Klassiker*

Pasta mit Sojabolognese

für 4 Personen

Zutaten für das „Sojafleisch“

200g Sojagranulat fein
5 EL Sojasauce
2 l Gemüsebrühe
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Salz
Pfeffer

2 Karotten
1 Stück Sellerie
1 Zwiebel
Pflanzenmargarine
Olivenöl
Rotwein, trocken
1 Lorbeerblatt
Wasser / Gemüsebrühe
2 große Dosen Pelati

brauner Zucker
Oregano
Salz
Pfeffer

500 g Hartweizen-Tagliatelle oder andere Hartweizen Nudeln eurer Wahl

Optional:

50 g Walnüsse

2 TL Hefeflocken

1 TL Meersalz

Die Sojaschnetzel in Sojasauce und 1 l Gemüsebrühe, einer fein gehackten Zwiebel, gehacktem Knoblauch, Salz und Pfeffer mindestens eine Stunde einweichen lassen.
WICHTIG: nach dem Einweichen vor der Weiterverarbeitung durch ein festes Küchentuch kräftig ausdrücken.

Die Margarine mit Olivenöl im Topf zergehen lassen, die fein geschnittenen Karotten, Sellerie und Zwiebel dazugeben, etwas Zucker hinzugeben und bei hoher Temperatur karamellisieren.

Jetzt das Sojafleisch dazugeben und anbraten. Nach einigen Minuten mit 200ml Rotwein ablöschen, das Loorbeerblatt und die Dosentomaten dazugeben und mit der restlichen Gemüsebrühe aufgießen.

Die Sauce aufkochen lassen und dann bei niedriger Hitze 30 Minuten köcheln lassen.

Während die Sauce kocht, Wasser aufsetzen und die Tagliatelle nach Packungsanweisung kochen.

Die Sauce auf die Pasta geben und heiß servieren.

Dazu passt Walnussparmesan (50g Walnüsse mit 2 TL Hefeflocken und 1 TL Salz mit dem Zauberstab zerkleinern, bis eine streufähiges Pulver entstanden ist).

013