Gerösteter Rosenkohl an zweierlei Pürees mit Viana Hacksteak

Ich bin in den letzten Tagen oft unschlüssig, ob ich das Essen, was ich gekocht habe, posten soll. Oftmals gefällt mir die Optik nicht zu hundert Prozent oder es ist mir zu nah an den Rezepten, die ich bereits veröffentlicht habe.
Was es heute Abend gab, MUSS ich aber zeigen, weil es einfach dermaßen lecker war, dass sich meine Familie zwei Mal(!) Nachschlag genommen hat.

 Das ehrt mich beim Essen kochen am Allermeisten. Es gibt doch kaum ein schöneres Kompliment als ein zufriedenes Schmatzen und ein leises „Mhmmmm“.

Genug Vorgeplänkel – hier kommt das Wesentliche: ihr braucht ein bisschen Zeit und einige Töpfe, aber es lohnt sich.

IMG_3266

Für 4 Personen braucht ihr

  • 1 kg Rosenkohl
  • 1 Kopf Blumenkohl, klein geschnitten
  • 1 kleiner Kopf Brokkoli, klein geschnitten
  • 400g Kartoffeln, geschält und in kl. Stücke geschnitten
  • 1 Hand voll Haselnüsse
  • 1 Hand voll Cashewkerne
  • Gemüsebrühe (z.B. von Alnatura)
  • 150ml Sojasahne (z.B. Alpro Culinary)
  • Salz, Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • Knoblauchpulver
  • 1/2 Tasse Olivenöl
  • 5-6 EL Ahornsirup

Zuerst habe ich die Haselnüsse im Ofen geröstet. Dazu habe ich sie in eine ofenfeste Form gegeben und ca. 15 Minuten bei 150 Grad rösten lassen. Bitte bleibt dabei neben dem Ofen, der Grad zwischen „genau richtig“ und verbrannt ist verdammt schmal.

Danach könnt ihr den Rosenkohl putzen, halbieren, in eine Ofenform geben, Olivenöl, etwas Salz und den Ahornsirup dazugeben und das Ganze gut miteinander vermengen. Der Rosenkohl darf nun bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für ca 45 Minuten in den Ofen. Ihr müsst auch hier ein bisschen aufpassen, dass euch der Kohl nicht ankokelt und ihn alle 10-15 Minuten wenden.

In einem großen Topf Wasser aufkochen, salzen, dann Blumenkohl und Kartoffeln dazugeben und weich kochen.

In der Zwischenzeit in einem weiteren Topf den Brokkoli in etwas Wasser und Gemüsebrühe aufkochen und weich werden lassen. Die Cashewkerne im Standmixer zu Mehl mahlen und unter die Brokkolimasse geben. Pürieren und nach Gusto abschmecken, ich habe nur etwas nachgesalzen.

Sobald die Kartoffeln weich sind, das Wasser abschütten und die Sojasahne dazugeben, nun mittels Pürierstab oder Stampfer in die gewünschte Konsistenz bringen und mit Muskatnuss, Salz, Pfeffer und Knoblauchgranulat  verfeinern.

Meine beiden Liebsten haben sich Fleischersatz gewünscht, also habe ich ihnen Viana Hacksteaks dazu gebraten.

Ich habe die Pürees in Schichten auf den Teller gegeben, die Haselnüsse auf den gerösteten Rosenkohl gegeben, die Hacksteaks aufgelegt und einen Streifen Sauce darübergegeben.

IMG_3267

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s