Gató de Almendras – Mandelkuchen auf mallorquinisch

Einen wunderschönen Sonntag hatten wir heute auf der Insel. Ich habe die Sonnenstrahlen genutzt und bin heute Vormittag gleich eine kurze Runde joggen gewesen. Auf dem Weg habe ich einige Mandelbäumchen gesehen und dabei den Entschluss gefasst, euch (und uns) heute den langersehnten Mandelkuchen zu backen. Kurzentschlossen bin ich dann zum Biolädchen im Ort (das glücklicherweise auch sonntags bis in den frühen Nachmittag geöffnet hat) um Mandeln, Mehl und Almendrina, eine wichtige Zutat für unseren Kuchen, zu besorgen.

Almendrina ist eine gezuckerte Mandelcreme, die sich auch ganz hervorragend für ein Mandelgetränk eignet. Hierfür nehmt ihr ein, zwei Teelöffel der Masse und gießt mit Wasser auf. ❤

Wenn das Glas dann eh schon geöffnet ist, können wir auch eigentlich mit dem Kuchen anfangen, oder?

Zutaten für eine kleine Backform mit 20 cm Durchmesser:

  • 200 g Weizenmehl
  • 150 g Zucker
  • 100 ml neutrales Öl (ich verwende meist Rapsöl)
  • 1 TL Vanilleextrakt (oder 1 Päckchen Vanillezucker)
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron in Pulverform
  • 50ml Sprudelwasser
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • optional 150 g geröstete Mandeln, gemahlen
  • 2 TL Mandelcreme (oder Mandelmus)
  • 250 ml Mandelmilch
  • Pflanzenmargarine zum Einfetten der Form
  • Semmelbrösel

 

Zuerst heizt ihr den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.

Ihr gebt nach und nach Mehl, Zucker, Öl, Vanille, Backpulver und Natron in eine Schüssel. Dann aktiviert ihr die Triebeigenschaft des Natrons mit dem Sprudelwasser und fügt noch gemahlene Mandeln, Mandelcreme und die Mandelmilch hinzu.

Den Rest erledigt bei uns die Kitchenaid, ihr könnt aber auch einen Handrührer oder einen Schneebesen verwenden, um alles miteinander zu einer schönen Masse zu verbinden.

Jetzt fettet ihr die Backform ein, bestreut sie mit den Semmelbröseln, damit nichts am Rand kleben bleibt und schon darf der Teig in die Form.

Wenn der Ofen heiß ist, schiebt ihr den Kuchen auf der mittleren Schiene für 45 Minuten in den Ofen.

Bevor ihr den fertiggebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmt, macht eine Probe mit einem Holzstäbchen: wenn kein Teig mehr daran kleben bleibt, ist der Teig überall durchgebacken und der Kuchen darf auskühlen.

Abgekühlt gebt ihr ihm noch eine zarte Decke aus Puderzucker.

Y ya está! Das war´s schon – euer Gato de Almendra darf in euren Bäuchen landen 🙂 Lasst ihn euch schmecken und mich wissen, ob er euch auch so gut gefallen hat wie uns!

20170212_173923

img-20170212-wa0000img-20170212-wa0001img-20170212-wa0002

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s